Allgemeine Geschäftsbedingungen
für alle Veranstaltungen des ich schaff’s Instituts
Marktstr. 54
D-83646 Bad Tölz


 

Liebe Teilnehmer*in von ich schaff’s! Ihre Anmeldung bei einer Veranstaltung unseres Instituts ist gleichzeitig eine Einverständniserklärung mit unseren unten aufgeführten Geschäftsbedingungen.
Unsere AGB dürfen wir Ihnen hiermit erläutern.

1. Veranstalter/Vertragspartner
Das ich schaff’s Institut, gesetzlich vertreten durch Christina Achner, Andreas Eberhard und Dr. Florian Wiedemann, Marktstr. 54, 83646 Bad Tölz – im Folgenden: “ich schaff’s ” oder “Veranstalter”.

2. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen die von ich schaff’s selber durchgeführt werden. Sofern bei dem jeweiligen Veranstaltungshinweis oder den Anmeldeformularen gesondert darauf hingewiesen wird, gelten ergänzend und vorrangig die dort bezeichneten besonderen Teilnahme- oder Vertragsbedingungen.
Bitte beachte, dass auf unserer Veranstaltungsseite auch ich schaff’s Workshops angekündigt werden, die in der Verantwortung von Partner-Instituten durchgeführt werden. Diese legen den Ort und den Preis selber fest. In diesen Fällen gelten die AGB dieser Partner.

3. Vertragsgegenstand/Leistungen des Veranstalters
ich schaff´s erbringt Dienstleistungen in Form von Ausbildungen, Workshops, Vorträgen, Tagungen (im Folgenden: “Veranstaltungen”). Wir wenden uns sowohl an Personen, die professionell selbständig tätig oder als Mitarbeiter*innen in privaten, gemeinnützigen oder öffentlichen Einrichtungen tätig sind, als auch an Institutionen, Verbände etc..

4. Anmeldung und Zustandekommen des Vertrages
Mit der Anmeldung bestätigen Sie diese AGB.
Ein*e Teilnehmer*in gilt als angemeldet, wenn bis zum jeweiligen Anmeldeschluss die Anmeldung erfolgt ist. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. Den Anmeldeschluss (2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn) einer Veranstaltung können Sie der jeweiligen Veranstaltungsausschreibung auf unserer Homepage entnehmen.

Die Anmeldung zu einer Veranstaltung kann, schriftlich per Email/Post oder telefonisch erfolgen.

5. Rechnungsstellung und Fälligkeit der Kursgebühren
Der/die Teilnehmer*in erhält in der Regel 1 Woche vor Beginn der Veranstaltung eine Einladung mit den Informationen zum Ablauf der Veranstaltung und die Rechnung zugesandt (=Kursanmeldung). Die Kursgebühr ist mit Zugang der Rechnung zur Zahlung fällig. Sofern in besonderen Teilnahmebedingungen die Möglichkeit von Teilzahlungen vereinbart wurde, richtet sich die Fälligkeit nach den dort angegeben Terminen. Zahlungen haben grundsätzlich per Überweisung unter Angabe der Rechnungsnummer zu erfolgen.
Der/die Teilnehmer*in kommt mit der Zahlung der Kursgebühren in Verzug, wenn er/sie nach Zugang der Rechnung nicht bis spätestens 5 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn bezahlt hat oder bei Teilzahlungen aufgrund der besonderen Teilnahmebedingungen den dort angegebenen Zahlungstermin um mehr als 10 Kalendertage überschreitet.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor bei Zahlungsverzug durch den/die Teilnehmer*in eine Mahngebühr in Höhe von 5,-€ je Mahnung zu erheben.

6. Rücktritt und Kündigungsrecht des Teilnehmers
Der Rücktritt von der Anmeldung zu einem Workshop ist bis 14 Tage nach Vertragsabschluss (siehe oben) kostenfrei möglich. Nach Ablauf dieser Widerrufsfrist, wird bei Rücktritt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25% der Teilnahmegebühr fällig. Bei einem Vertragsabschluss im Zeitraum von weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn gilt diese Widerrufsfrist nicht. Bei einem Rücktritt ab dem 14. Tag vor Beginn wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe der vollen Teilnahmegebühr erhoben.
Ein nach diesem Zeitpunkt erfolgter Rücktritt ist nur dann kostenfrei, wenn ein*e Ersatzteilnehmer*in gefunden werden kann. Dem/der Teilnehmer*in steht der Nachweis frei, dass dem Veranstalter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt der Fristwahrung ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter.
Im Übrigen ist eine Kündigung des Vertrages nach Beginn der Veranstaltung nicht möglich. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
Nichtteilnahme entbindet nicht von der Zahlungspflicht.
6a. Widerrufsbelehrung
(1)Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses (sieh oben). Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
(2)Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Haben Sie verlangt, dass wir mit der Erbringung der Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen sollen (= Anmeldung im Zeitraum von weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn), so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

7. Nichtteilnahme und Nachholen
Ein Anspruch auf Nachholen eines versäumten Bausteins besteht nicht. 10 % der Gesamtzeit aller Fort- und Weiterbildungen kann ersatzlos versäumt werden, um noch das Abschlusszertifikat zu erhalten. Wir bemühen uns, in den gleichen Bausteinen einer späteren Fort- und Weiterbildung desselben Curriculums – oder in Ausnahmefällen auch in vergleichbaren Bausteinen in einem anderen Curriculum – eine Ersatzteilnahme zu ermöglichen.
Der Veranstalter nimmt keine Beurteilung oder Prüfung zu den Gründen der Nichtteilnahme oder gar deren Berechtigung vor.
8. Absage und Änderung von Veranstaltungen durch den Veranstalter
Die Veranstaltung kann vom Veranstalter aus wichtigem Grund abgesagt werden, insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmerzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit der Referenten ohne Möglichkeit des Einsatzes von Ersatzreferenten oder aufgrund höherer Gewalt. Der/die Teilnehmer*in wird unverzüglich informiert und bereits gezahlte Entgelte werden vollständig erstattet. Weitergehende Ansprüche, insbesondere bereits gezahlte Fahrt- und Übernachtungskosten, sind ausgeschlossen
Der Veranstalter ist zum Wechsel von Referenten oder zu einer zeitlichen Verschiebung der Veranstaltung aus wichtigem Grund, z.B. Erkrankung des Referenten, berechtigt.
9. Kündigung des Veranstalters
Der Veranstalter kann den Vertrag aus wichtigem Grund kündigen, z.B. wenn der/die Teilnehmer*in die Veranstaltung nachhaltig stört oder auf eine Mahnung keine fristgemäße Zahlung erfolgt. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Erstattung der bereits gezahlten Kursgebühr besteht in einem solchen Fall nicht.

10. Datenschutz
Die Daten der Teilnehmer und/oder des Vertragspartners beziehungsweise dessen Vertreters werden zur Durchführung der Veranstaltung durch den Veranstalter elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet, es sei denn, es wird ausdrücklich in eine sonstige, in der jeweiligen Einwilligung konkretisierte Nutzung und/oder Verwendung der Daten eingewilligt.
Die Übersendung der Anmelde- und Teilnahmebestätigung ebenso wie die Versendung von Kursmaterialien im Laufe oder nach den Veranstaltungen kann auch durch unverschlüsselte E-Mails erfolgen. Dabei kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese von Dritten gelesen werden können.
11. Urheberrecht
Seminar-, Workshop- und sonstige Kursunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Sie sind ausschließlich für den persönlichen Lernprozess der Teilnehmer gedacht. Das Kopieren oder die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Inhabers der Nutzungsrechte zulässig. Insbesondere die Verwendung in eigenen Lehr- und Personalveranstaltungen ist ausdrücklich ausgeschlossen. Ausgenommen sind hiervon nur kopierte Artikel, die bereits publiziert wurden.

12. Salvatorische Klausel
Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Klauseln dieser Bedingungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Klauseln unberührt.

Gerichtsstand ist Bad Tölz-Wolfratshausen